DataHub Werkzeuge

An den Forschungszentren der Helmholtz Gemeinschaft sind eine Vielzahl von Werkzeugen geschaffen worden, die die Arbeit der Wissenschaftler auf vielfältige Weise unterstützen. Das Spektrum dieser Werkzeuge reicht vom Datenmanagement, über Analysewerkzeuge, bis hin zu Serviceangeboten zur Vergabe von Persistenten Identifikatoren. Auch öffentlich zugängliche Kartendienste werden von einigen Zentren angeboten. Hier findet sich eine Liste von bereits verfügbaren, und auch noch in Entwicklung befindlichen Werkzeugen der Helmholtz-Zentren.

Kartendienste

GEOMAR map service

Die GEOMAR Beispielkartensammlung stellt Karten mit Informationen zu Expeditionen für die Integration in anderen Tools bereit.

GFZ Map-Catalog

Die vom GFZ angebotenen Karten- und Geodatendienste liefern Karten und Geodaten über standardisierte Webservice-Schnittstellen aus, so dass diese in Applikationen und Datenwerkzeugen eingebunden werden können. Es werden Basemaps und thematische Overlays angeboten, die bei Bedarf mit individuellem Kartenmaterial und thematischen Geodaten erweitert werden können.

In Kürze verfügbar…
maps@AWI

maps@awi listet wissenschaftlich aufbereitete Daten aus der Forschung in Form hochangepasster WebGIS-Projekte für die weitere Arbeit auf.

Datenmanagement

AWI O2A Sensor

Management und Repositorium für die Verwaltung von Geräte-, Plattform und Sensorinformationen.

MOSES Data Management Plan

Ziel des MOSES Data Management Plans ist es, Wissenschaftler bei der strukturierten Planung, Implementierung und Verwaltung der in MOSES-Kampagnen erhaltenen Daten zu unterstützen. Darüber soll eine Möglichkeit geboten werden, Datenmanagementpläne in Textform vorzuhalten, welche dann für Aufgabenhefte oder Kampagnenberichte verwendet werden können. Die erhobenen Informationen sollen automatisiert in das (MOSES) Data Discovery Portal übertragen werden. Weiterhin ist eine Nachnutzung dieser Metadaten via ISO XML (ISO19139) in andere Tools möglich. Die Dateneingabe für Instrumente wird durch Einbindung von Instrumentenverwaltungstools mittels APIs vereinfacht, wodurch eine doppelte Dateneingabe in unterschiedliche Tools verringert wird.

OSIS Ocean science information system

OSIS wird am GEOMAR und von anderen Instituten, die mit dem GEOMAR zusammenarbeiten, als Tool für das Datenmanagement genutzt. So werden zu Expeditionen Informationen (Metadaten) wie eine Karte, Fahrtbeschreibung, Wochenberichte, DSHIP, publizierte Daten, und Stationen zusammen per JSON an externe Webseiten ausgeliefert. Über OSIS links in OceanRep oder von OSIS Fahrten in PANGAEA veröffentlichten Daten werden diese Informationen auch im MareHUB Portal marine-data.de sichtbar. OSIS dient aber auch als Datenmanagementplan record, d.h. es werden Nutzern ihre deliverables auf der Startseite farbcodiert angezeigt. Die Bereitstellung von Daten in OSIS bzw. die Publikation von Daten werden entsprechend der data policy zu bestimmten Fristen angefragt und entsprechend umgesetzt.

HubTerra Sensor Management System

Das HubTerra Sensor Management System ermöglicht die umfassende Erfassung, Verwaltung und den Export von Metadaten zu Platformen, Sensoren und Messkonfigurationen der im Helmholtz Fachbereich Erde & Umwelt betriebene Messtellen, Stationen und Kampagnen.

In Kürze verfügbar…
LI2 - Laboratory Infrastructure Inventory

LI2 ist eine Plattform für die gemeinsame Nutzung einer Laborinfrastruktur über verteilte Standorte. Das Ziel ist die Einrichtung und Betreuung eines gemeinsamen und umfassenden Laborinfrastruktur Portfolios zum Nutzen aller Mitarbeiter und Partner.

In Kürze verfügbar…

Datenwerkzeuge

AWI O2A Dashboard

Monitoring und Anzeige von (z.B. Echtzeit-) Daten mit gleichzeitiger Karten- und Diagramdarstellung.

Observatory View

Das Timeseries Portal des GFZ Potsdam und UFZ Leipzig als Teil der DataHub Observatory View ermöglicht Wissenschaftlern der Helmholtzgemeinschaft das Visualisieren, Monitoren und kollaborative Arbeiten von und mit Zeitreihendaten. Visualisierungen (z. B. Diagramme, Karten, Heatmaps) können extern verfügbar gemacht und so z.B. auf Projektseiten eingebunden werden.

Hereon Drift App

Für eine sachgerechte Interpretation von Messdaten, wie sie an festen Stationen oder auf speziellen Kampagnen erhoben werden, sind Kenntnisse über die Vorgeschichte der untersuchten Wasserkörper von großer Bedeutung. Mit der Drift App des Helmholtz-Zentrum Hereon können Driftwege auf Basis operationell erzeugter Strömungsfelder (BSH) tagesaktuell berechnet werden.

Hereon Modellanalyse Tool

Modelle enthalten große Datenmengen, welche große Zeiträume und Gebiete abdecken. Deswegen werden sie oft nur von Experten genutzt. Dieses Werkzeug des Helmholtz-Zentrum Hereon versucht die Lücke zwischen modellierenden Wissenschaftlern und Experten anderer Fachdisziplinen zu schließen. Über eine benutzerfreundliche Oberfläche können statistische Analysen durchgeführt und abgeleitete Modelldaten heruntergeladen werden. Im Rahmen des DataHub wird es zum Model Data Explorer modernisiert, der sich momentan in der Entwicklung befindet.

PID Minting Services

DOI Registrierungsdienste des GFZ

Das GFZ vergibt seit 2004 Digital Object Identifier (DOI) für Forschungsdaten und betreibt als DataCite Mitglied das Repositorium GFZ Data Services für "Long-Tail-Daten", das alle geowissenschaftlichen Disziplinen abdeckt. Neben der Vergabe von DOIs und der Verwaltung der Metadaten werden Datensätze über die GFZ Data Services archiviert und veröffentlicht.

IGSN Registrierungsdienste des GFZ

Das GFZ als International GeoSample Number (IGSN) Allocating Agent betreibt Registrierungsdienste für die Vergabe von IGSN-Namen, dauerhafter eindeutiger Kennungen für physische Proben. Proben mit einer IGSN sind eindeutig identifizierbar und referenzierbar. Sie können über die angebotenen Dienste des GFZ aufgefunden werden, um den Zugriff und die gemeinsame Nutzung von Proben zu erleichtern. Zu den Diensten gehören die Vergabe von IGSN, die Beantragung von Namespaces, die Bereitstellung einer OAI-PMH-Schnittstellen für die Metadatenerfassung, Unterstützung bei der Umsetzung von Best Practices für die IGSN-Zuweisung, -Syntax und -Metadaten, Sicherstellung der Eindeutigkeit registrierter IGSN, des dauerhaften Zugriffs auf deren Metadatensätze und ihrer Persistenz.

In Kürze verfügbar…
IGSN Registrierungsdienste des GEOMAR

Das GEOMAR als International GeoSample Number (IGSN) member betreibt zusammen mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Registrierungsdienste für die Vergabe von IGSN-Namen, dauerhafter eindeutiger Kennungen für physische Proben. Proben mit einer IGSN sind eindeutig identifizierbar und referenzierbar. Sie können über die angebotenen Dienste des GFZ aufgefunden werden, um den Zugriff und die gemeinsame Nutzung von Proben zu erleichtern. Zu den Diensten gehören die Vergabe von IGSN, die Beantragung von Namespaces, die Bereitstellung einer OAI-PMH-Schnittstellen für die Metadatenerfassung, Unterstützung bei der Umsetzung von Best Practices für die IGSN-Zuweisung, -Syntax und -Metadaten, Sicherstellung der Eindeutigkeit registrierter IGSN, des dauerhaften Zugriffs auf deren Metadatensätze und ihrer Persistenz.